Artikel wurde zu Ihrem Warenkorb hinzugefügt
 0800 - 999363749
Natürlich funktionale Lebensmittel Superfood Schmuck und Nahrungsergänzung Made in Germany    Einloggen / Registrieren  

Die Leber-Sie ist ein Außenseiter in Sachen Gesundheit!

Die Leber-Sie ist ein Außenseiter in Sachen Gesundheit!

Um Ihnen die gewaltige Leistung der Leber zu verdeutlichen, zählen wir hier einmal die wichtigsten Funktionen auf:

  • die Leber nimmt Sauerstoff und Nährstoffe aus dem Blut auf,
  • sie ist aktiv an der Verstoffwechselung von Zucker, Eiweißen und Fetten beteiligt,
  • sie trägt zum Abbau unterschiedlichster Substanzen bei,
  • sie reguliert den Zucker- und Aminosäurenspiegel im Blut,
  • sie unterstützt die Blutgerinnung,
  • sie trägt mit der Bildung der Galle zur Verdauung und Ausscheidung bestimmter Stoffe bei und
  • sie spielt zudem eine wichtige Rolle als unser Entgiftungs-Spezialist.

 

Und das natürlich rund um die Uhr, da sie auch die Aufsicht über unser Blut und dessen Bestandteile hat. Sie kann etwas entspannter arbeiten, wenn wir ruhen sowie wenn die Verdauungsphasen vorüber sind. Aber sich gänzlich in den Ruhemodus zu begeben ist nicht drin.

 

Wenn die Leber krank ist

Wie viele andere Organe tritt die Leber erst dann in unser Bewusstsein, wenn sie direkt ihre Funktion nicht erfüllt oder indirekt in anderen Bereiche, wie dem Blut, Störungen verursacht.

 

Die Krankheiten, die die Leber betreffen können, sind relativ überschaubar: Zirrhose, Fettleber, Hepatitis mit den Formen A bis E, Gelbsucht (Ikterus), Leberkrebs, Lebermetastasen, Zellnekrose, Abszesse, Gallensteine, Entzündung der Gallengänge und als Folge Entfernung der Gallenblase.

Sie sehen, wir differenzieren nicht zwischen Leber und Galle, da die Gallenblase kein selbständiges Organ ist, sondern ein Speicher für die Gallenflüssigkeit, die in der Leber gebildet wird.

Bei dem Verdacht, dass die Leber nicht in Ordnung ist, werden von Heilpraktikern und Medizinern als erste Maßnahme oft im kleinen bzw. großen Blutbild die Enzyme GOT (Glutamat-Oxalacetat-Transaminase auch Aspartat-Aminotransferase genannt) und GPT (Glutamat-Pyruvat-Transaminase oder Alanin-Aminotransferase) kontrolliert, weil Abweichungen dieser Enzyme Hinweise auf Störungen der Leber sind. Falls diese Werte auffällig sind wird die Leber näher untersucht. Etwas, was der Entdeckung von Leberstörungen entgegensteht ist die Tatsache, dass sie nicht von Nerven durchzogen ist und daher sich auch nicht mit Schmerzen äußert. Was zur Folge hat, dass wir selbst es nicht merken, wenn es ihr nicht gut geht und häufig auch dazu führt, dass Lebererkrankungen erst in einem späten Stadium erkannt werden. Zudem ist sie ein großes Organ mit Reserven an Arbeitsleistung, die viel wegstecken kann, bis ihre Leistung in den Keller geht.

 

Was sind die Stressfaktoren für die Leber?

Den Stressfaktor Nr. 1 kennt jeder: Alkohol. Darüber werden aber oft die anderen, genauso wichtigen, Leber belastenden Faktoren, vergessen. Dazu gehören alle Arten von Darmstörungen, die mit Selbstvergiftung einhergehen (Leaky-Gut-Syndrom, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Zöliakie, Fehlbesiedelung der Darmflora (Dysbiose), Fehlverdauung (Gärung, Fäulnis), viele Umweltgifte, die die Leber entgiften soll (aber nicht immer kann), Stoffe aus Kleidung und Kosmetika, Trans-Fettsäuren, Fluorid, Jodid, Süßstoffe und größere Mengen an isolierter Fruktose (meist aus Glukose-Fruktose-Sirup). Was nicht ausgeschieden werden kann, wird von der Leber oft in der Gallenblase abgelagert und bildet dort mit der Zeit Gallensteine (also nicht die körpereigenen Substanzen Cholesterin oder Kalzium sind die Ursache, wie noch geglaubt wird).

Der Darm ist deshalb so wichtig, weil die im Darm aufgenommenen Substanzen über die Pfortader direkt zur Leber zum Umbau, Verarbeitung und zur Entgiftung gelangen. Je mehr Entzündungen im Darm sind, je geschädigter der Darm selbst und je schlechter die Darmflora zusammengesetzt ist, desto mehr problematische Stoffe (unverdaute Substanzen, Gift, Fäulnis-, Gärungsstoffe) werden im Darm aufgenommen. Diese beschäftigen dann die Leber zusätzlich zu ihrem ohnehin schon umfangreichen Arbeitspensums.

 

Gibt es Leber-Typen?

Nach der Psychosomatik ist die Leber der Sitz von Wut und Zorn, besonders verdrängter Zorn. Je mehr Wut zurückgehalten wird und sich aufgestaut hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine der oben genannten Krankheiten auftritt. Dieses Zurückhalten steht – von der anderen Seite betrachtet – auch für Emotionskontrolle, vieles wird lieber „heruntergeschluckt“ anstatt die Emotionen fließen und den Körper sich entspannen zu lassen. Hinter der Wut stehen oft Ängste, sich an neue Lebensbedingungen anzupassen und/oder die Sorgen, was die Veränderungen mit sich bringen. Mental geht es mit Verurteilungen, sich-sperren, Rechthaberei und mangelnde Empathie für andere Menschen sowie der Weigerung sich an sich ändernde Lebensumstände anzupassen einher.

Bei Alkoholikern stehen hingegen die Ablehnung der eigenen Person und Schuldgefühle im Vordergrund. Die Gallenblase bzw. die Gallenwege werden durch Unruhe und Besorgnis geschwächt, aber auch durch Wut in Kombination mit Rache. Gallensteine entstehen aus den gleichen Emotionen, speziell sind es harte Gedanken gegen sich selbst oder die Umwelt.

Aus Sicht der Ayurveda neigen besonders Pitta-Typen zu Problemen mit der Leber.

 

Was können Sie für die Leber tun?

Wie Sie gelesen haben fordern ein kranker Darm, Umweltgifte und bestimmte Nahrungsmittel die Leber bis zu ihrem Limit und nicht selten auch darüber hinaus. Denn viele Umweltgifte sind in unserem biologischen Entgiftungsplan nicht vorgesehen und können daher auch nicht verarbeitet und ausgeschieden werden.

Daher können Sie einmal Ihrer Leber Substanzen zukommen lassen, die sie aufbauen und stärken und zum anderen können Sie mit geeigneten Produkten die Entgiftung des Körpers unterstützen – das werden Ihnen auch andere Organe danken. Und natürlich: Halten Sie Ihren Darm gesund!

Für Ersteres empfehlen wir Ihnen BLUEGREEN LEBER-FREUDE, das u.a. die sehr effektiven Naturpflanzen Mariendistel, Angelika, Schachtelhalm sowie Cholin und das Phycocyanin aus der Spirulina-Alge enthält. Günstig ist es auch die komplette SPIRULINA-Alge mit Ihrer großen Bandbreite an Nährstoffen zu verwenden. Eines der Top-Produkte, um dem Körper die Entgiftung zu erleichtern ist die Alge CHLORELLA, ein Standardmittel bei vielen Therapeuten.

 

Unsere Produkte Tipps :

BLUEGREEN LEBER-FREUDE

BLUEGREEN INKA SPIRULINA

BLUEGREEN CHLORELLA

Literaturempfehlung:

Dr. Robert Lustig: "Die bittere Wahrheit über Zucker": Wie Übergewicht, Diabetes und andere chronische Krankheiten entstehen und wie wir sie besiegen können

Günther Wolfgang Schneider:  Biotop Mensch - Liebe Deine Darmbakterien - Paradigmenwechsel in der Medizin

Jean C. Alix:  Es geht um Ihren Darm: Darmpflege: Der Schlüssel zur ewigen Gesundheit

Kommentar hinterlassen

* Name:
* E-mail: (Wird nicht veröffentlicht.)
   Webseite: (Url mit http://)
* Kommentar:
Code eingeben